Bürger*innen-Beteiligung zur Waldnutzung

Civilog führt das Bürger*innen-Beteiligungsprojekt „Wald Brandenburg“ (01. März 2021 – 31. August 2022) gemeinsam mit den renommierten Forschungseinrichtungen MCC Berlin (Projektleitung, Verfahrens-Expertise) und HNE Eberswalde (Waldexpertise) sowie mit der Stadt Biesenthal
(16359, Barnim/ Brandenburg) durch.

Bürger*innen-Deliberationsprozess in Biesenthal

Ziel ist zunächst, einen innovativen, mehrphasigen und wissenschaftlich wohlinformierten Bürger*innen-Deliberationsprozess in Biesenthal als modellhaftes „Leuchtturmprojekt“ durchzuführen.

Die Stadt Biesenthal hat unser Projektkonsortium im Juni 2020 einstimmig damit beauftragt, mit ca. 16 zufällig ausgewählten Bürgerinnen und Bürgern – und parallel dazu auch mit Interessensgruppen und dem Amt – über die zukünftige Nutzung des großen, auf vielerlei Weise jedoch bedrohten Stadtwaldes aus unterschiedlichsten Perspektiven nachzudenken und gemeinsam über konkrete Handlungsalternativen zu beraten. Dies wird als Entscheidungsgrundlage für die Stadtverordnetenversammlung Anfang 2022 dienen.

Verbreitung in anderen Kommunen

Im Anschluss soll dieses Beteiligungsverfahren sowie die in Biesenthal erarbeiteten Waldnutzungsideen gezielt auch in andere Kommunen in Brandenburg und darüber hinaus verbreitet werden, die vor ähnlichen Konflikten und komplexen Herausforderungen rund um ihre Körperschaftswälder stehen.

Ein erfahrener französischer ThinkTank zu politischer Partizipation, „DéciderEnsemble“, unterstützt uns zudem dabei, das Verfahren auch auf europäischerEbene bekannt zumachen.

Gefördert durch DBU

Das Projekt wird von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) mit einer Fördersumme von ca. 120.000€ gefördert. Diese Fördermittel sind insbesondere nötig, um unterschiedlichstes Fachwissen zur Waldthematik für die Bürger*innen-Beteiligung zusammenzutragen und gut verständlich aufzubereiten.